Raus in die Natur. Rein ins Erlebnis

Wennigloher Rundweg

Wennigloher Rundweg

Ein vom SGV zertifizierter Rund-Wanderweg in Arnsberg-Wennigloh ist seit 2017 der etwa 12 km lange „Wennigloher Rundweg“. In seinem schwarzen Wanderzeichen führt er ein weißes „W“ und ist überwiegend in Wandlandschaften eingebettet, ohne Einkehrmöglichkeit.

WZ Wennigloher Rundweg.jpg

Der zuständige SGV-Wegemarkierer, Rainer Peters, sorgt für einen korrekten und damit übersichtlichen Streckenverlauf.

Rainer Peters.jpgPeters: „Diese Strecke zeichnet sich durch eine abwechslungsreiche Wegeführung aus. Ich empfehle gutes Schuhwerk, Rucksackverpflegung und eine gute Kondition. Die Laufzeit beträgt etwa 3,5 bis 4 Stunden. Eine Abschlusseinkehr bietet sich mitten im Dorf an, im Restaurant „Akropolis“, Müssenbergstraße 55.“ (nach den Öffnungszeiten erkundigen!)

Die Beschreibung dieser Wanderstrecke beginnt und endet am Wanderportal in Wennigloh, und zwar beim ehemaligen Sportplatz am Ende der Dreikönigstraße. Kostenfreie Parkmöglichkeiten sind vorhanden.

Wir laufen in süd-westliche Richtung, den „Heuweg“ hinauf. Nach wenigen Kilometern kommt eine Wegekreuzung, die zugleich den höchsten Punkt des Rundweges darstellt (407 m über NN).Tolle Aussichten, wie auf Langscheid am Sorpesee oder die Ortschaft Hövel, tun sich auf. Bei klarer Sicht erkennt man die Kühltürme der Kraftwerke bei Hamm und Bergkamen.

Wir folgen dem „W“ nach links in Richtung „Jägerbänke“. Hier bietet sich eine gute Rastmöglichkeit. Der „Wennigloher Rundweg“ verläuft weiter nach rechts. Es geht einen breiten Waldweg entlang, wobei uns unser „W“ jedoch nach etwa 15-20 Minuten rechts ab auf einen schmalen Pfad leitet. Bald kommt die Ehmsenhütte in der „Nonnenkuhle“ in Sicht. Wir haben jetzt etwa die Hälfte, also rund 6 km, unserer Wanderung geschafft.

Weiter geht’s, einen schönen schmalen Pfad entlang, unserem„W“ über dem „Hohen Nacken“ folgend, zu einem Wanderparkplatz oberhalb des Seltersberges.

Wir überqueren den unbefestigten Platz und folgen weiter unserem Wanderzeichen. Ein schmaler Wiesenweg führt in Richtung Kreuzberg.

Nach Erreichen eines geteerten Fahrweges folgen wir diesem nach linkshinab ins Tal.

Nun ist der tiefsten Punkt unserer Wanderstrecke erreicht (220 m über NN) und es geht nach rechts über die Brücke des Walpke-Baches. Bald überqueren wir die Landstraße von Wennigloh nach Arnsberg (L735).

Wieder im Wald angekommen wandern wir, etwa 20 Minuten mit leichtem Anstieg, halb links den „Löckepfad“ entlang.

Nach Erreichen eines breiten Schotterweges biegen wir auf diesem nach links ab, bis uns unser „W“ abermals nach links lenkt. Aus dem Waldgebiet herauskommend liegt nun Wennigloh vor uns.

Im Dorf queren wir die Hauptstraße, um auf dem Bürgersteig nach rechts zu gehen. Der nächsten Straße links hoch folgend (Alte Schule), haltenwir uns jedoch sogleich halbrechts (Lechteike). In wenigen Minuten ist der Ausgangspunkt unserer Wanderung, „Wennigloher Rundweg“, wieder erreicht.

GPX-Datei