Raus in die Natur. Rein ins Erlebnis

Kurfürstlicher Thiergarten Arnsberg

Kurfürstlicher Thiergarten

Die Erlebnisroute „Kurfürstlichen Thiergarten Arnsberg“ entstand unter Federführung des „Arnsberger Heimatbund e.V.“ und Projektleitung des Försters, Wolfram Blanke (Landesbetrieb Wald und Holz NRW).Auf dem geschichtsträchtigen Weg sollte der Interessierte neben Zeit auch den kostenlosen Info-Flyer oder den 100-seitigen Erlebniswanderführer für 10 € (beides im Verkehrsverein Arnsberg e.V., Neumarkt 6 erhältlich) mitbringen.
Alternativ kann aber auch das Smartphone genutzt werden, da sich für tiefergehende Informationen an jeder Station QR-Codes befinden.
Es wird ein interessanter Tag mit Tempelberg, Meilerplatte mit Schutzhütte und Pingenfeld, oder auch der Rüdenburg aus dem 11. Jahrhundert und ihrer Geschichte um die Lederne Brücke.

Die Rundwanderung ist an folgenem Wanderzeichen (AR1 plus Emblem) erkennbar:

WZ AR Thiergarten.jpg

Der „Einstieg“ befindet sich nahe des Jägerhauses in Alt-Arnsberg, auf dem Rastplatz des Ruhrtalradweges, direkt an der Info-Tafel des „Kursfürstlichen Thiergarten“. Kostenlose Parkmöglichkeiten sind vorhanden.
Ab diesem Startpunkt geht es zunächst in die Tiergartenstraße. Dem Wanderzeichen folgend und direkt an der Ruhr entlang, biegt man bald nach links, Richtung Rittergut Obereimer, ein. Es geht weiter, durch eine Eisenbahnunterführung; danach rechts in die Herbreme und die Tiefen des „Kurfürstlichen Thiergarten“. Zurück von der Rüdenburg trifft man auf die Kreuzbergkapelle mit einem wunderschönen Blick auf die Altstadt von Arnsberg. Ab der Osterfeuerwiese auf dem Kreuzberg, den „Prozessionsweg“ hinunter, gelangt man automatisch zum Ausgangspunkt zurück.


Rucksackverpflegung und eine Pause an der Schutzhütte auf dem Plateau der Köhlerhütte (Station 29) wird empfohlen.
Diese Wanderung ist für jedermann geeignet, der sich die Streckenlänge zutraut. Für Kinderwagen und Gehbehinderte nicht geeignet. Auf gutes Schuhwerk sollte man achten.

GPX-Datei