Raus in die Natur. Rein ins Erlebnis

Schnadegänge

Alte Tradition neu belebt

Der Schnadegang ist eine jahrhundertealte, in Westfalen beheimatete, Tradition.

Jedes Jahr werden die Gemeindegrenzen abgegangen, um mögliche Grenzverletzungen auszuschließen und Neubürgern den Grenzverlauf nahe zu bringen. Traditionell gehört hierzu auch das "Poaläsen". Neue Einwohner werden hierbei von einigen Schnadegängern angehoben und mit dem Gesäß mehrmals leicht auf einen Grenzstein gestoßen (Poal=Stein, Ääs=Hinterteil). So sollen sich die Grenzen besser einprägen.
Der gepoaläste wird dadurch zum "Poalbürger".

In Arnsberg wird der Schnadegang und die darauf folgende Feier jedes Jahr von einem anderen Verein organisiert. Symbolisch wird dem nächsten austragenden Verein das Schnadeholz übergeben.

Wir vom SGV begleiten diese Veranstaltung selbstverständlich jedes Jahr mit einer großen Gruppe Mitwanderer.


 


Schnadegang 2018


 


Schnadegang 2017


 


Schnadegang 2016