Raus in die Natur. Rein ins Erlebnis

Höhenrundweg um Arnsberg

Höhenrundweg um Arnsberg (32 km)

Der weit über Arnsberg hinaus bekannte, 32 km lange „Höhenrundweg um Arnsberg“, verläuft meistens über Höhenzüge, durch waldreiche Gebiete und über Freiflächen, die teils durch den Sturm „Kyrill“ entstanden sind. So bieten sich immer wieder schöne Aussichten auf die „Perle des Sauerlandes“, mit ihrem sauerland-typischen Umfeld.
Diese Rundwanderung wird in drei Teilstrecken empfohlen, deren Verläufe jeweils an dem unten abgebildeten SGV-Wanderzeichen erkennbar sind: 

WZ_Hoehenrundweg.jpg

Die folgenden „Ein-/Ausstiege“ werden vorgeschlagen, damit man die 32 km entweder in einer Tour oder in Abschnitten durchlaufen kann:


1. Ein-/Ausstieg: Ab Haus Obereimer (ehem. Rittergut Obereimer) weist das Wegezeichen hinunter zur Ruhr und nach links am Ufer des Flusses entlang. Durch das Berbketal windet sich der Weg zum Wanderparkplatz „Bockstall“ und weiter in Richtung Oeventrop. Ein durch „Kyrill“ freigelegter Berggipfel erlaubt schöne Aussichten auf den vorgenannten Arnsberger Ortsteil. Weiter geht es nach Rumbeck, bis zum sehenswerten Poesiepfad im Mühlbachtal. Einkehrmöglichkeiten im Ort bietet der „Landgasthof Hoffmann“. Streckenlänge: 11 km.


2. Ein-/Ausstieg: Ab Rumbeck / Poesiepfad im Mühlbachtal leitet das Wegezeichen zur Hellefelder Höhe und weiter zum Wanderparkplatz „Ochsenkopf“ (Landstraße Arnsberg-Sundern). Unterwegs passiert der Wanderer das legendäre „Hubertus Pöstchen“, an dem regelmäßig Veranstaltungen für Wanderer stattfinden und das zur Pause einlädt. Streckenlänge: 11 km.

3. Ein/Ausstieg: Der Wanderparkplatz „Ochsenkopf“ ist der Beginn dieser Empfehlung. Auf dicht bewaldeten Wegen, aber auch durch baumlose „Kyrill-Flächen“ mit guten Aussichten, schlängelt sich die Strecke zunächst nach Wennigloh. Zwischen Feldern und Wiesen geht es weiter zu „Kapune“, eine ehemalige Ausflugsgaststätte. Ab diesem Punkt läuft man streckenweise parallel mit dem Wanderweg des „Kurfürstlichen Thiergarten“ und wird mit höchst Interessantem aus „Arnsbergs Urzeiten“ konfrontiert. Dem Wegezeichen weiter folgend, vorbei an dem Jugendwaldheim, erreicht man den Endpunkt wieder am „1. Ein-/Ausstieg“, dem Haus Obereimer (ehem. Rittergut Obereimer). Streckenlänge: 10 km.


Der „Höhenrundweg um Arnsberg“ ist im Mittel für jedermann  geeignet. Nicht für Gehbehinderte und Kinderwagen. Gutes Schuhwerk und ggf. Rucksackverpflegung sind empfohlen.

GPX-Datei