Raus in die Natur. Rein ins Erlebnis

Informationen über unsere Hütte

Auf einer herrlich gelegenen Waldwiese im Hellefelder Bachtal steht das Vereinsheim des SGV Arnsberg: die Hermann-Balkenohl-Hütte. 

In den vergangenen 50 Jahren ist die Hermann-Balkenohl-Hütte ein ständiger Ort der Begegnung für SGVer, Freunde und Gleichgesinnte geworden.

Hütte1.jpg

1969 wurde sie, zum größten Teil in Eigenleistung, auf Initiative von Hermann Balkenohl errichtet. Dieser hatte viel Zeit und Mühen investiert und unter anderem mit Bustouren Geld für den Bau der Hütte gesammelt. Kurz nach der Errichtung gründete sich auch der SGV-Stammtisch, größtenteils aus den Männern, die kräftig bei den Arbeiten mit angepackt hatten.

Doch schon zehn Jahre später war die Existenz der Hermann-Balkenohl-Hütte in großer Gefahr. Der Vorstand der Abteilung erhielt ein Schreiben der Wehrbereichsverwaltung III in Düsseldorf, die darauf bestand die SGV-Hütte bis zum 1. Mai 1979 abzureißen. Dazu heißt es in alten Dokumenten:

„Das Areal des früheren Pflanzgartens (in dem die Hütte steht) liege innerhalb der Sicherheitszone des Munitionsdepots „Schumachers Kopf“ der belgischen Stationierungsstreitkräfte“ (damals noch in der alten Kaserne am Dickenbruch)."

Nach einigen Forderungen, dass doch eher das Munitionslager als die Hütte verschwinden solle, gab das Bundesverteidigungsministerium 1980 persönlich bekannt, dass eine nachträgliche Baugenehmigung erteilt wurde und die Munitionsdepots der Belgier umgelagert worden seien.

Seitdem fanden einige An- und Umbauten statt. Heute bietet die Hütte im Inneren Platz für ca. 40-50 Personen. Mietern steht sowohl W-LAN als auch eine Leinwand für Beamer-Präsentationen zur Verfügung.
Im Außenbereich ist unter dem neuen Vordach auch bei nicht so schönem Wetter ein gemütlicher Aufenthaltsort. Seit 2017 ist dieser Anbau mit Folienwänden versehen, so dass der Platz unter dem Vordach nun auch bei nicht so schöner Witterung mitgenutzt werden kann.