Raus in die Natur. Rein ins Erlebnis

Schmiemkepfad

Schmiemkepfad (5 km)

Seit 2018 ist Heiko Wieners mit seiner Familie  Wegezeichner des „Schmiemkepfades“:

Wegemarkierer - Familie Wieners.jpg

Der ca. 5 km lange Wanderweg kann als Streckenwanderung nach Wennigloh (zurück mit dem Bus) oder als 10 km lange Rundroute in Kombination mit dem „Bönkhauser Pfad“ zurückgelegt werden.

Schmiemkepfad - Bönkhauser Pfad.jpg

Der „Schmiemkepfad“ beginnt auf dem Neumarkt in Alt-Arnsberg. Parkplätze sind reichlich vorhanden. Starten Sie mit dem Einbiegen in das Gässchen „Twiete“. Es geht eine lange Treppe hinunter und durch die Kleingärten ins Ruhrtal. Dem weißen Dreieck folgend steuern Sie den Hohen Nacken an und laufen durch das romantische Walpketal bis zur Bushaltestelle am Ortseingang Wenniglohs. Für den „wanderbaren“ Rückweg richten Sie sich nun nach dem Wegezeichen „Bönkhauser Pfad“ (weißes offenes Quadrat). Dieses Zeichen haben Sie auf dem Hinweg sicher schon gesehen. Schlagen Sie den Rückweg ein, indem  Sie jetzt nur noch ihrem „neuen“ Wegezeichen folgen. An „Hörsters Farmer“ vorbei geht es auf den Eisenberg (wer sich auskennt, kann an dem entsprechenden Hinweisschild den „Bönkhauser Pfad“ verlassen und die freigelegten Ruinen der Rüdenburg besuchen). Das Wegezeichen weist aber weiter zum SGV-Kreuz mit seinen Ruhebänken, die zu einer letzten Pause einladen. Den Kreuzweg hinunter, mit seinen sehenswerten „Stationen“ und schönen Aussichten auf das Ruhrtal und die Arnsberger Altstadt, erreicht man das Ende des „Bönkhauser Pfades“. Laufen Sie an der Straße nach rechts, dem Bürgersteig entlang. An der kommenden Fußgängerampel, biegen Sie links in einen Fußweg ein. Ab hier folgen Sie wieder dem weißen Dreieck des „Schmiemkepfad“, bis zurück zum Ausgangspunkt Neumarkt.

Diese Wanderung ist zwar für jedes Alter geeignet, allerdings sollte man wegen der Treppe und einiger Steigungen ein wenig Wandererfahrung mitbringen und an gutes Schuhwerk und ggf. auch Rucksackverpflegung denken.

GPX-Datei           PDF-Kurzbeschreibung