Logo 125 Jahre SGV Logo SGV-Abteilung Arnsberg Hauptgeschäftsstelle und Hauptverein in Arnsberg finden Sie hier:
Homepage des SGV-Hauptvereins

 

Zurück zur Auswahl

Rückblicke:   Berichte aus dem Vereinsleben

 

 

Wanderung "Dinscheder Bahnhof"

(17. Juni 2018) 

Fünfzehn Teilnehmer schlossen sich am 17.6. dem Wanderführer Ulrich Kemper an, um einen 14 km Rundweg ab Breitenbruch zu erkunden. Dabei genoss man es, dass Kemper hier seinen Heimvorteil ausspielte und immer wieder interessante Begebenheiten zum besten gab. Sein Fachwissen zu dieser Gegend ist einfach schon legendär. Plackweg, Handweiser und Ötz, der knorrige Wurzelgeselle am Wegesrand, machten das ganze Unternehmen zur abwechslungsreichen und lehrreichen Wanderung.
Rast machte man in der stabilen Schutzhütte "Dinscheder Bahnhof" und Ausklang bei Blaubeer- oder Apfelkuchen in Breitenbruch. Ein rundum schöner Sonntag.

 

 zum Vergrößern auf die Bilder klicken -
     
     

Fotos und Text: Wolfgang Veidl

 

10Uhr10-Wanderung rund um Felbecke

(14. Juni 2018) 

Wunderschöne Aussichten ins Schmallenberger Land zeigte Wanderführer Meinolf Hallmann den 18 Zehn-Uhr-10 Wanderern am 13.6. auf einem Rundweg bei Felbecke im Hawerland.
Felbecke ist ein kleines 160-Seelen-Dorf in fast 400 Metern Höhe nicht weit von Schmallenberg.
Das Wetter war genau richtig zum Laufen, kühl und trocken, so dass alle die 11-km-Runde an Berndorf, Kückelheim, Arpe und Werntrop vorbei problemlos bewältigten und die phantastischen Aussichten genießen konnten.
Gemütlicher Ausklang bei Kaffee und Kuchen auf der Heimfahrt rundete das Erlebnis ab.

 

 zum Vergrößern auf die Bilder klicken -
     

Fotos und Text: Wolfgang Veidl

 

SGVer sattelten zu einer Genuss- und Spargelradtour auf

(14. Juni 2018) 

19 Radler der SGV-Abt. Arnsberg erkundeten im "Delbrücker Land" per Fahrrad die zahlreichen Spargelanbaugebiete. Das überwiegend flache Gelände war für alle Radler " Genussfahren" und die mehrfachen Getränkepausen bei schwülheissem Wetter unbedingt notwendig. Nach der 34km langen Strecke war die Einkehr in einem Spargelhof ein "Muss" und die Spargelköstlichkeiten wurden von allen Teilnehmern  in vollen Zügen genossen.

 zum Vergrößern auf die Bilder klicken -
     

Fotos und Text: Elvira Eberhard

 

47. Arnsberger Schnadegang, ausgerichtet vom Kneipp-Verein

(10. Juni 2018)

22 Mitwanderer wurden am Alten Markt von Gerd Riedel als Vorsitzender der SGV Abteilung Arnsberg und Severin Bodenstaff als Vorsitzender des Kneipp-Vereines Arnsberg zum 47. Arnsberger Schnadegang begrüßt. Herr Bodenstaff stellte in seiner Ansprache die nahe Beziehung zur Natur als besondere Eigenschaften beider Vereine fest. In einer kurzen Rede stellte dann Wanderwart Heinz Beleke den Verlauf der diesjährigen Wanderstrecke zum Schnadehöhepunkt vor. Auf die Beschreibung der Schnadegeschichte hat H. Beleke verzichtet weil die Tageszeitung WP in der Donnerstagsausgabe mit einer Einladung zum mitwandern bereits einen detaillierten Bericht veröffentlichte.
Die Wanderer starteten dann über die Apotheker-, Jäger- und Mühlenstraße, überquerten die Jägerbrücke und erwanderten dem Kreuzberg. Kurze Verschnaufpausen in der Mittagshitze dieses Sonnentages wurden mit ortsnahen Infos gefüllt die von den Wanderern gerne angenommen wurden sowie kurze Aussichts-Pausen auf die Arnsberger Altstadt an frisch geschlagenen Sichtschneisen.
Der „Müscheder Finger“ als Zielpunkt des Schnadeganges wurde pünktlich erreicht. Heinz Beleke erörterte auch die örtlichen Begriffe dieses Punktes. „Schirmers Ruh“, „Walpketal“, „Schmiemketal“ mit Erinnerungen an die Sommerfeste der Liedertafel und den Begriff „Seufzertal“. Sodann wurde die Eigenart der Grenzverläufe vorgestellt und der „Müscheder Finger“ als besondere Eigenart herausgestellt.
Nach kurzer Beschreibung der Grenzfrefelbestafung in damaligen Zeiten wurden dann auf einem urwüchsigem Erlenbaumstumpf Susanne Gieseke, Severin Bodenstaff, Manfred Simon und als jüngster Teilnehmer Kilian Bodenstaff von starken Männern gepackt und gepohläst.
Danach hatten sich alle Beteiligten die traditionelle „Bierpause“ am Pilz unter dem Eisenberg verdient. Mit neuer Frische ging es dann auf schattigen Wegen weiter zum hohen Nacken und dann hinter der Handwerkskammer und den Werkstätten der Caritas bergab um nach ca. 8 km das Freibad Storchennest zu erreichen.
Hier erwartete dann ein eingespieltes Team die verschwitzen und hungrigen Gäste mit Kaffee und Kuchen, diversen kühlen Getränken, mit lecken Würstchen und kleinen Steaks. Ein erfrischendes Bad wäre mit Sicherheit der „Hit“ gewesen, leider waren die Handwerker mit der Reparatur der Beckenköpfe noch nicht fertig geworden. Dieser gemütliche und gesellige Teil der Veranstaltung, bei dem auch die Schnadeurkunden überreicht wurden, endete dann viel später mit einem Gewitterregen.
Fazit: eine gelungene Veranstaltung mit vielen fehlenden Teilnehmern von beiden Seiten. Entschuldigung dazu: schwülwarmes Wetter, tagsüber Gewitterwarnung vom Vortag.

 zum Vergrößern auf die Bilder klicken -
     
     

Fotos: Wolfgang Veidl  /  Text: Heinz Beleke

 

Schnadeholzübergabe vor dem 47. Arnsberger Schnadegang

(5. Juni 2018)

Tatsächlich wurden die Schnadezüge am 3.Februar 1841 verboten. Die Katasterierung war 1802 durch die Hessen begonnen worden, wurde dann von den Preußen weitergeführt und 1840 fertiggestellt. Der Grund für das Verbot war aber der, den ausufernden Umtrünken ein Ende zu bereiten, denn Schnadegänge waren schon damals mit viel Spaß verbunden.

Die Grenzgänge waren im Mittelalter die einzige Möglichkeit die Gemeinde- und Stadtgrenzen zu kontrollieren und den richtigen Sitz der Grenzsteine zu überprüfen. Dazu rief der Bürgermeister alle Bürger auf: die Alten, die um die Richtigkeit wussten und die Jungen um ihnen die Grenzlage zu lernen. Damit das Erinnerungsvermögen besser gehorchte, wurden die Grenzpunkte "eingebläut", die Neulinge wurden mit dem Gesäß sanft auf den Stein gestoßen. Schlimmer erging es Grenzfrevlern. Wurden diese bei einer solchen  Tat ertappt oder überführt, trat die Gerichtsbarkeit an Ort und Stelle zusammen, die Landsknechte sorgten dann nach dem Zuruf "Man ergreife ihn" durch härtere Gangarten beim Pohläsen dafür, dass der Täter den tatsächlichen Grenzverlauf niemals vergessen würde. Die älteste Urkunde, die von einer Grenzkontrolle in Arnsberg berichtet, stammt von 1450. Ab 1608 schreibt die städtische Verfassung dem Bürgermeister die Grenzgänge sogar vor. Durch die Weltkriege bedingt wurden die Schnadegänge eingestellt. In den 50er Jahren erinnerte man sich der alten Tradition und führte die Grenzkontrolle als Betriebsausflug des Stadtrates durch. Damit auch die Allgemeinheit etwas davon hatte, organisierten unsere SGV-Mitglieder Karl-Heinz Brusis und Fritz Stahlmecke 1971 den ersten öffentlichen Schnadegang. Mit dabei waren der Arnsberger Heimatbund und der Schützenverein. Nach wie vor liegt  auch die Durchführung der 47. Grenzkontrolle beim SGV. Um mehr Öffentlichkeit zu gewinnen, wurden ab 1996 auch andere Arnsberger Vereine mit in die Durchführung eingebunden. Von diesem Erfolg zeugt das Staffelholz mit den eingebrannten Wappen der jeweiligen Gastgeber.

Am Montag, 4.Juni wurde das Staffelholz vom Fußballclub Blau-Weiß Gierskämpen an den Kneipp-Verein für die Schnadeveranstaltung übergeben. Am Kneipp-Freibad Storchennest endet der Schnadegang und für das leibliche Wohl wird dort bestens gesorgt sein.

Der Schnadegang 2018 beginnt am Samstag, 9.Juni um 13Uhr am Maximilianbrunnen. Das diesjährige Thema ist der "Müscheder Finger". Die mittelschwere Wegstrecke beträgt ca.8km. Alle Mitwanderer werden gebeten festes Schuhwerk zu tragen.

Info: SGV-Wanderführer Gerd Riedel, Tel. 02931/10047 und SGV-Wanderführer Heinz Beleke, Tel.02931/937354

 zum Vergrößern auf die Bilder klicken -

Fotos: Elvira Eberhard

 

Winterberg 2018

(3. Juni 2018)

"Winterberg (Hoch-Sauerland) - Wandern bis die Socken qualmen" unter diesem Motto fand am 12. Mai 2018 eine wunderschöne Wanderung bei herrlichem Kaiserwetter unter Leitung von Meinolf Hallmann statt.  17 Mitwanderer schafften die 14 km lange Strecke ohne Probleme, ob wohl der Schluchten- und Brückenpfad sowie Auf- und Abstiege schon recht anstrengend waren. Diese Mühen wurden leicht vergessen beim Genießen der  Landschaft und den Erläuterungen des Wanderleiters zu den Punkten "Bodensee, Wagenschmier, Heidenstraße, Alter Kirch-und Totenweg sowie Alte Königstraße".  Nach dem Besuch der Ruhrquelle und Einkehr an der Ruhrquellen-Hütte, wo reservierte Plätze auf uns warteten,  erfolgte nach einem ereignisreichen Tag der Rückweg durch das NSG "Bergwiesen".

 zum Vergrößern auf die Bilder klicken -

Fotos: Meinolf Hallmann

 

Genießerwanderung Diemelquelle

(27. Mai 2018) 

Abwechslungsreich, genussvoll und voller herrlicher Ausblicke hatte Willy Verbanc für die 13 Teilnehmer seine Genießerwanderung am 26.Mai gestaltet. Nahe der Diemelquelle ging die leichte 8-km-Strecke los und belohnte die Wanderer hinter jeder Wegbiegung mit neuen phänomenalen Ausblicken und ständig wechselnder Landschaftsformation. Wälder, Heidelandschaften mit knorrigen Bäumen und herrliche Bergwiesen voller Margeriten entlockten allen ein pausenloses Ah und Oh. Oft lud der Wanderweg "Kahle Pön" zum Verweilen ein, und die Zeit nahm man sich auch.
Die Abschlusseinkehr auf der sonnigen Terrasse der Graf-Stolberg-Hütte mit extremer Fernsicht war dann das I-Tüpfelchen, und man war des Lobes übervoll.

 

 zum Vergrößern auf die Bilder klicken -
     
     
     

Fotos: Wolfgang Veidl

 

10Uhr10-Wanderung um Wildewiese vom 23.5.18

(23. Mai 2018) 

Einunddreißig Teilnehmer liefen mit Wanderführer Karl-Heinz Schuster im Rahmen der 10-Uhr-10 Wanderung den Rundweg ab Wildewiese über Faule Butter. Die Höhe die man auf dem Weg ins Glingetal so großzügig verschenkt hatte, musste man sich Richtung Faule Butter wieder hart erkämpfen. So konnte man die Aussicht vom Schomberg-Turm und die anschließende Rast mit kühlen Getränken und dem ein oder anderen Windbeutel im Sonnenschein so richtig genießen.

 

 zum Vergrößern auf die Bilder klicken -
     
     
     

Fotos: Wolfgang Veidl

 

Zur Rhododendronblüte nach Schloss Höllinghofen 

(18. Mai 2018)

Ziel der Dienstagsfrauenwanderung der SGV-Abt. Arnsberg war die Rhododendronblüte rund um Schloss Höllinghofen bei Voßwinkel. Der urwüchsige Wald um das Schloss beherbergt viele Sorten der Frühlingsblüher. Immer wieder ging ein oh und ah durch die 11köpfige Wandergruppe in Anbetracht des wundervollen Blütenmeeres bei strahlend blauem Himmel.

 zum Vergrößern auf die Bilder klicken -
   

 

Jochens Radlerfrühstück am 17.5.18

(18. Mai 2018) 

Zehn sattelfeste Radler führte Jochen de Haan am 17. Mai auf seiner beliebten 40-Kilometer-Tour "Jochens Radlerfrühstück". Start war am Arnsberger Sauerlandtheater, und man folgte größtenteils dem Ruhrtal-Radweg bis Haus Füchten, wo man nach einer Trinkpause den Rückweg antrat. Beim R-Cafe gabs dann das ausgiebige Frühstück mit schönem Blick auf die Ruhrauen.
Auch auf dem Heimweg bemerkte man den positiven Zusammenhalt der Gruppe, auch wenn E-Bikes und Räder mit reinem Muskelantrieb gemischt vorhanden waren. Es war eben kein Wettkampf, sondern man konnte gemütlich plaudernd die Natur genießen.

 zum Vergrößern auf die Bilder klicken -

Fotos: Wolfgang Veidl

 

SGV-Dienstags-Frauen immer sportlich unterwegs

(16. Mai 2018) 

Die Frauen der Dienstagsvormittagswanderung der SGV-Abt. Arnsberg passen sich allen Witterungseinflüssen an. Auf dem Jägerpfad Richtung Jägerbänke sind die Aufräumtätigkeiten nach Sturm Friederike noch nicht abgeschlossen, aber die Damen sind immer sportlich unterwegs, so dass selbst ein Fichtenstamm  auch für die älteste Teilnehmerin kein Hindernis ist. Hauptsache aktiv unterwegs sein, mit viel Spaß und Engagement.

 zum Vergrößern auf die Bilder klicken -

 

10-Uhr-10-Wanderung vom 9.5.18

(14. Mai 2018) 

Einen schönen, 8 Kilometer langen, Rundweg mit moderaten Steigungen absolvierten 14 Zehn-Uhr-10 Wanderer unter der Leitung von Herbert Gillert im Waldgebiet hinter Meschede-Enste. Ausgangspunkt war der Wanderparkplatz "Kämpchen" nördlich von Enste, und von dort ging es immer den "A8" entlang, zuerst von dem Bächlein "Glassmecke" begleitet dann zurück um den Papenberg und den Wolfskopf herum bis zum Ausgangspunkt.
Auch hier gab es wieder einige Stellen, die der Sturm "Frederieke" mit einigen Hindernissen bestückt hatte, aber das meisterten die erprobten Wanderer natürlich sportlich souverän.
Zum Ausklang saß man noch eine ganze Weile bei Kaffee und Kuchen vor einer Konditorei auf dem Arnsberger Steinweg.

 

 zum Vergrößern auf die Bilder klicken -

Fotos: Wolfgang Veidl

 

Exkursion in den Ruhrauen

(14. Mai 2018) 

Frühmorgens um 7 Uhr am Sonntag, den 6. Mai, waren 13 interessierte Teilnehmer zur 6-km langen pflanzen- und vogelkundlichen Exkursion unter der bewährten Leitung von Monika und Matthias Baule aufgebrochen. Man startete beim R-Cafe den Radweg entlang bis zur Möhnemündung, entdeckte nicht nur mit dem Fernglas zahlreiche  Wasservögel und lernte auch viel Neues über die Pflanzen am Wegesrand.
Dann überquerte man die Ruhr mit der Fußgängerbrücke und besuchte die Flora und Fauna des Waldes.
Bei der Rast vor der Neheimer SGV-Hütte wurden noch einmal zahlreiche Fragen geklärt bis man den Rückweg antrat und als Abschluss im R-Cafe das Mittagessen einnahm.

 zum Vergrößern auf die Bilder klicken -
     

Fotos: Wolfgang Veidl

 

Feierabendwanderung vom 3.5.18

(4. Mai 2018) 

Dreizehn Teilnehmer führte Karl-Heinz Schuster auf seiner entspannten 7 Kilometer langen Wanderung durch den sonnigen Frühlingswald im Rahmen seiner bewährten Feierabendwanderung. Vom Neumarkt aus fuhr man zuerst mit dem Linienbus nach Niedereimer, und dort ging es gleich den Berg hinauf auf wenig bekannten und verschlungenen Pfaden zum Bockstall. Das frische Frühlingsgrün in Verbindung mit dem strahlend blauen Himmel und der wohligen Abendsonne zeigten sich von der besten Seite, und so genoss man besonders den herrlichen Ausblick auf Arnsberg von der Autobahnbrücke aus und ging sogar noch bis oben auf die Schlossruine um den Blick nach allen Himmelsrichtung und die untergehende Sonne zu erleben.
Durch die beschauliche Altstadt kehrte man dann zum Ausgangspunkt zurück.

 zum Vergrößern auf die Bilder klicken -
   

Fotos: Wolfgang Veidl

 

Franziskusweg, erlebe die Natur

(30. April 2018)

Die traditionelle, spirituelle  Wanderung der SGV-Abt. Arnsberg war für alle Teilnehmer eine Besonderheit am letzten Aprilsonntag. Startpunkt des Franziskusweges war in Kückelheim, das Taokreuz als Erkennungszeichen des hl. Franziskus weist den Weg. Besinnungs- und Wahrnehmungsübungen, sowie leichte Qi Gong -Übungen öffneten Augen und Sinne und ließ die erwachte Natur bei allen Teilnehmern besonders spürbar werden. Eine tolle Erfahrung für Leib und Seele.

 zum Vergrößern auf die Bilder klicken -
     
     

 

10:10-Wanderung am 25.4.18

(25. April 2018) 

Obwohl bei der Abfahrt in Arnsberg der Regen nur so strömte, starteten die 24 Zehn:Zehn-Wanderer am 25. April unter der Leitung von Klaus Fromm den zehn Kilometer langen Rundweg um Kloster Oelinghausen gut gelaunt. Zur Belohnung kam die Sonne schon kurz nach dem Loslaufen durch, und man konnte den zartgrünen Frühlingswald so richtig genießen. Die Luft war klar und reingewaschen, so dass es erstklassige Fernsichten gab. Steigungen bezwang man auch genügend, und der Abschlusskuchen in Dreisborn mit einer kräftigen Tasse Kaffee war wohlverdient.

 zum Vergrößern auf die Bilder klicken -
     
     

Fotos: Wolfgang Veidl

 

Wanderung "Hütte zu Hütte" am 21.4.18

(22. April 2018)

Weit mehr als 50 Teilnehmer waren zum Hüstener Marktplatz gekommen, um zur großen Wanderung "Hütte zu Hütte" nach Müschede zu starten. Knapp ein Drittel davon bildete die Arnsberger Abteilung, die unter der Leitung von Willy Verbanc mit dem Bus angereist war.
Nun ging es bei strahlendem Sonnenschein rund 8 km durch den zauberhaft grünen und blühenden Wald über den Spreiberg zum Müscheder SGV-Heim, wo noch mehr Gäste, leckere selbstgebackene Kuchen, Würstchen vom Grill und Getränke aller Art warteten. So genoss man die urgemütliche Runde, hatte sich  viel zu erzählen und vergaß dabei fast die Zeit. Ein rundum gelungener Nachmittag, so die einhellige Meinung.

 zum Vergrößern auf die Bilder klicken -
     
     
     

Fotos: Wolfgang Veidl

 

Im Sauerland wandern und Sauerländer Spezialitäten genießen

(13. April 2018) 

Unter diesem Motto wanderte die SGV-Abt. Arnsberg vom Freienohler Bahnhof zum SGV-Jugendhof in Arnsberg. SGV-Wanderführer Willy Verbanc begrüßte am Bahnhof Freienohl 40 Teilnehmer und der sonnige, warme Frühlingstag brachte die Wanderer auf Trab. 13km  bergauf und bergab, wunderschöne Landschaften aber auch die Folgeschäden von "Friederike" erlebten die Wanderer. Am späten Nachmittag, kurz vor dem Ziel, trafen die Wanderer die 2.Gruppe von 9 Wanderern, die eine Kurzstrecke  zum SGV-Jugendhof erwanderten, um die „Sauerländer Potthucke“ mit zu genießen. Eine tolle Idee mit großem Zuspruch.

 zum Vergrößern auf die Bilder klicken -
     
     

 

10:10-Wanderung mit Besichtigung der Veleda-Höhle

(12. April 2018)

Einen erlebnisreichen Tag mit zahlreichen Höhepunkten verbrachten die 30 Teilnehmer der 10-Uhr-10-Wanderung am 11. 4. 18 unter der Leitung von Willy Verbanc. Zuerst marschierte man rund um Föckinghausen hinter Meschede und genoss viele schöne Aussichten, die das Bergauf bis 500 Metern Höhe belohnten, dann stärkte man sich gemütlich bei Kaffee, Kuchen und erfrischenden Getränken, um sofort zum nächsten Highlight aufzubrechen, der Veleda-Höhle bei Bestwig-Velmede.
Dort hatte Willy Verbanc eine hochinteressante Führung organisiert. Jeder Teilnehmer bekam einen Schutzhelm und eine Taschenlampe, und so drang man tief in das Berginnere vor. Nicht nur die 6 Grad Temperatur sondern auch zahlreiche Gruselgeschichten und das kurzzeitige, geplante Ausschalten sämtlicher Lampen ließen die mutigen Wanderer schon mal frösteln. Und so freute man sich dann wieder aufs Tageslicht wo man in seinem Element war.

 zum Vergrößern auf die Bilder klicken -
     
     
     
     
     

Fotos: Wolfgang Veidl

 

Erste Feierabendwanderung 2018

(7. April 2018)

Der Frühling sollte die Wanderer der 1.Feierabendwanderung der SGV-Abt. Arnsberg nach der Winterpause einstimmen. Leider war nach den Temperaturen mehr Winter als Frühling zu spüren. Nach der Busfahrt von der Teutenburg zum Ochsenkopf klarte der Himmel immer mehr auf und die Wandergruppe konnte herrliche Rundblicke mit Sonnenschein genießen. Das Kräftemessen am Baumstumpf war nicht ganz von Erfolg gekrönt und der Stumpf musste an Ort und Stelle bleiben. Vom Westenfelder Stoß über Schuhmachers Kopf ging es zum Ausgangspunkt Teutenburg zurück.

 zum Vergrößern auf die Bilder klicken -
     

 

Auf dem Höhenweg rund um Arnsberg

(26. März 2018)

Elf Wanderer unter der fachkundigen Führung von Thomas Havestadt stellten am Sonntag, 25. März, ihre gute Kondition unter Beweis, als sie die Wanderung auf dem Höhenweg rund um Arnsberg bewältigten. 33 Kilometer bergauf und bergab, und das Wetter zeigte sich dabei von der besten Seite. Morgens um 8 Uhr ging es zwar bei frischen 2 Grad über Null in Rumbeck los, aber die Steigungen und die immer stärker werdende Sonne heizten der Gruppe tüchtig ein.
Über Oeventrop ging es den Damberg hinauf, über den Plackweg, den Bockstall nach Niedereimer hinunter. Dann ging es schon wieder bergan nach Wennigloh Richtung Ochsenkopf, Hellefelder Höhe bis zum Zielort Rumbeck.
Dort kam man gegen 16 Uhr an und genoss zum wohlverdienten Ausklang Kaffee, Kuchen und kühle Getränke im Restaurant.

 zum Vergrößern auf die Bilder klicken -
     
     
     

Fotos: Wolfgang Veidl

 

Rund um das Sauerländer Siebengebirge

(26. März 2018)

Eine Gruppe von 15 Wanderern der SGV-Abt. Arnsberg konnte die Frühlingssonne rund um das Sauerlander Siebengebirge um Stockum in vollen Zügen genießen Der steile Anstieg zum 454 m hohen spitzen Kahlenstein brachte die Wanderer sogar zum schwitzen, so dass eine Trinkpause oben angekommen verdient war, und die tolle Rundsicht genossen werden konnte.

 zum Vergrößern auf das Bild klicken -

 

Jahreshauptversammlung 2018

(23. März 2018) 

Mitte März fand die Jahreshauptversammlung der SGV-Abt. Arnsberg in der Kulturschmiede statt. Der 1. Vorsitzende Gerd Riedel begrüßte die zahlreichen SGVer.
Nach der Totenehrung, die der 2..Vorsitzende Willy Verbanc vornahm, ergriff Gerd Riedel erneut das Wort und nahm Rückblick auf das Jahr 2017, das unter dem Motto stand "mit Freunden die Natur erleben" ein Top-Erlebnisjahr.
Viele Ehrungen standen auf dem Terminplan, die von Gerd Riedel und Willy Verbanc gemeinsam durchgeführt wurden. Eine ganz besondere Auszeichnung wurde dem langjährigen Mitglied Willi Nelskamp zuteil. Die goldene Ehrennadel des SGV für besondere Verdienste, überreicht durch Hubert Prange vom SGV-Präsidium. Seit 60 Jahren ist Willi Nelskamp Wegezeichner der SGV-Abt. Arnsberg. Diese Aufgabe hat er von seinem Vater übernommen und hat sie stets mit Begeisterung und Elan durchgeführt. Mittlerweile ist sein Sohn Heiko in seine Fußstapfen getreten.
Mit der silbernen Nadel des SGV für besondere Verdienste wurde Klaus Peters geehrt. Sein Steckenpferd neben dem Wegezeichnen ist die Bestückung der SGV Infotafeln im Stadtgebiet von Arnsberg. Immer wieder durch neue Ideen bereichert, wie z.B. Tip for Trip/to go zum abfotografieren von Wandertipps für Jedermann.
Eine nicht alltägliche Ehrung wurde dem Heimatbund Arnsberg zuteil. 60iahre Mitgliedschaft als Verein im SGV-Arnsberg, diese wurde durch den 1.Vorsitzenden Werner Bühner entgegengenommen. Wilfried Schmidt ist ebenfalls über 60 Jahre dem SGV treu verbunden. Als Goldjubilar konnte Gunnar Balkenohl geehrt werden, sowie Dieter Clemens. 40iahre Mitgliedschaft: Frank Fiolka, Friedel Gerbracht, Olaf Kollmer-Heidkamp, Dirk Käsling, Bernhard van Raay, Marianne Schmidt, Markus Zaun. Etliche Ehrungen gab es für 25jährige und 10jährige Mitgliedschaften.
Im Anschluss daran lasen die Fachwarte Heinz Beleke (Wanderwart und Statistiker), Dirk Brodersen (Naturschutzwart,) Thomas Havestadt (Wegewart) und Martina Schöttler (Jugendwartin) ihre Berichte vor. Schatzmeisterin Karin Herdan berichtete, dass 700 Mitglieder am 31.12.2017 dem Verein angehörten, außerdem bilanzierte sie eine gesunde Kassenlage. Nach der Entlastung des Vorstandes, stand den Neuwahlen nichts mehr im Wege. Die Mitglieder wählten Gerd Riedel (1.Vorsitzender), Willy Verbanc (2.Vorsitzender), Waltraud Schmitt (Schriftführerin), Karin Herdan (Schatzmeisterin), Heinz Beleke (Wanderwart), Thomas Havestadt (Wegewart), Dirk Brodersen (Naturschutzwart), Martina Schöttler (Jugendwartin), Elvira Eberhard (Pressewartin), Peter Steinhausen (www.wart), Werner Nelle (Hüttenwart), Andreas Höing (Bankwart), Eva Verbanc (Sportwartin), stellv .Sportwart Willy Verbanc, Familienaktivitäten Boris Knapp, Beisitzer Michael Beleke, Thomas Geissler, Klaus Peters, Karl-Heinz Schuster und Wolfgang Veidl.
Naturschutzwart Dirk Brodersen verdeutlichte mit einem Diavortrag die Bedeutung von Streuobstwiesen, zumal die SGV-Abt. Arnsberg im November 2017 eine Streuobstwiese an der Ruhr mit alten Obstsorten angepflanzt hat.
Danach hieß es Bühne frei für den Film "Arnsberg, die Stadt des SGV" von Willi Nelskamp.

 zum Vergrößern auf das Bild klicken -

 

Arnsberg putz(t)munter

(18. März 2018)

Am 17. März hat die SGV-Abteilung Arnsberg an der Aktion "Arnsberg putz(t)munter" teilgenommen. Die freiwilligen Helfer des SGV putzten das Gelände rechts und links an der Straße "Teutenburg", bei Minusgraden und einem scharfen Wind, zwischen dem Kreisverkehr und den Tennisplätzen. Die auf dem Foto unten abgelichteten Müllsammler, Wolfgang Veidl, Karl-Heinz Schuster und Klaus Peters, füllten auf ihrer Strecke etliche Säcke mit Unrat, welches nicht nur aus Plastikbechern, Schnapsflaschen und Papiertüten, sondern auch aus Stühlen, Fußmatte und Straßenbegrenzungspfahl bestand. Man staunte oft nur noch über viele "mögliche und unmögliche Fundstücke". Eine kräftige Erbsensuppe mit Würstchen in der geheizten SGV-Hütte, gestiftet von Sammlern des Arnsberger Hegerings, teilte diesen kalten Samstag im Hellefelder Bachtal.

 zum Vergrößern auf das Bild klicken -

Foto: Wolfgang Veidl

 

10:10-Wanderung vom 14.3.18.

(15. März 2018) 

Glück mit dem Wetter und der Strecke hatten die 21 Zehn-Uhr-Zehn-Wanderer unter der Führung von Heinz Beleke am 14. März auf ihrem 13-km-Rundweg, der in Freienohl-Olpe auf dem Parkplatz "Rietbüsche" begann und über die Freienohler Höhe Richtung Herblinghausen führte. Hervorragende Fernsichten ließen das ständige Auf und Ab vergessen, als man auf der gegenüberliegenden Bergseite zurück marschierte.
Selbstverständlich klang  die gelungene Wanderung bei (mindestens) einem Stück Kuchen und einer Tasse Kaffee in Berge gemütlich aus.

 zum Vergrößern auf die Bilder klicken -
     
     

Fotos: Wolfgang Veidl

 

Hüttennachmittag bei Kaffee und Kuchen

(12. März 2018) 

Einen gemütlichen Nachmittag in der SGV-Hütte bei Kaffee und Kuchen erlebten die Arnsberger SGVer und trieben mit viel Gesang einhellig den Winter aus. Engagiert wie gewohnt führten in bewährter Manier Annemarie Niesler und Paul Heckmann mit Gesang, Gitarre und vorgetragenen Geschichten durch die geselligen Stunden, die viel zu schnell herumgingen.
Ein Trost: Bald kann man den Hüttennachmittag draußen am Lagerfeuer erleben!

 

 zum Vergrößern auf die Bilder klicken -
     

Fotos: Wolfgang Veidl

 

Die etwas andere Wanderung, genussvolle Gemeinschaftswanderung

(11. März 2018)

Am Samstag, 3.März startete die SGV-Abt. Arnsberg gemeinsam mit der SGV-Abt-Bruchhausen eine Genusswanderung über mehrere Stationen von der Hermann-Balkenohl-Hütte aus zum Wanderheim in Bruchhausen.
Liebevoll gedeckte Tische erwarteten die 45Teilnejmer und ein reichhaltiges Frühstück sorgte für eine gute Stärkung und Stimmung, um die ersten Kilometer zur kurzen Rast an der Ehmsenhütte zu absolvieren. Leichter Schneefall in der Nacht hatte die Landschaft wie mit Puderzucker bestäubt und auf den Wegen musste Vorsicht walten, da durch den starken Frost manchmal Eisplatten versteckt waren. Aber die Wanderführer begleiteten die Wanderer sicher bis zum nächsten Rastplatz, dem Pilz im Seufzertal. Pikante Häppchen, Dips und diverse Getränke machten müde Wanderer dort wieder munter. Hier endete die Genussverpflegung der SGV- Abt. Arnsberg.
Ein steiler Aufstieg zur Wicheler Höhe, Kapune und von dort hinab zum Unterstand in der Herbremen absolvierten die Wanderer in schnellem Tempo. Dort wartete die Versorgungscrew der SGV-Abt. Bruchhausen mit heißer, deftiger Erbsensuppe mit Würstchen, originell serviert in Bierkrügen. Diese Stärkung verlieh den Wanderern buchstäblich Flügel, denn 1,2,3 waren alle Wanderer beim Sportheim Bruchhausen angekommen, wo Kaffee und verschiedene Kuchensorten angeboten wurden, und mancher Wanderer murmelte "oh, ab morgen wird gefastet". Die letzte Etappe zum Wanderheim in Bruchhausen war schnell absolviert. Dort angekommen, konnte man die Auswirkungen des Sturmes "Friederike" hautnah sehen und wie durch ein Wunder war das Vereinsheim der Bruchhausener verschont geblieben. Ein wunderschöner Tag, Dank der vielen tatkräftigen Helfer neigte sich dem Ende zu, aber das letzte Highlight waren die frischen Reibekuchen mit  Apfelkompott. Ein gemütliches Beisammensein  schloss sich noch einige Stunden an.

 zum Vergrößern auf die Bilder klicken -
     
     

 

„10:10 Uhr Wandergruppe“ des SGV Arnsberg besucht das Zentrum für Feuerschutz und Rettungswesen des Hochsauerlandkreises

Die „10:10 Uhr Wandergruppe“ konnte sich jetzt vor Ort ein ausführliches Bild über die Abläufe und die Organisation des Rettungswesens im Hochsauerlandkreis machen. Bei einem Besuch des auf dem neuesten Stand der Technik eingerichteten und in 2017 umfassend in Betrieb genommenen Zentrums für Feuerschutz und Rettungswesen informierte der Fachdienstleiter des Rettungsdienstes und seine Mitarbeiter die SGV-ler eindrucksvoll über alle in dem Zentrum untergebrachten Einrichtungen. Neben der Verwaltung für Rettungsdienst, Feuer- und Katastrophenschutz beherbergt der auch architektonisch gelungene Gebäudekomplex in Meschede-Enste die Leitstelle (Rettungsleitstelle), ein Ausbildungszentrum und die Kreisschirrmeisterei. Besonders beeindruckt waren die Besucher von der Professionalität und die techn. Möglichkeiten in der Leitstelle. Live konnte dort miterlebt werden, wie bei einem eingehenden Notruf in kürzester Zeit alle notwendigen Schritte veranlasst und koordiniert werden, um den in Not geratenen Menschen schnellstmöglich Hilfe zukommen zu lassen. Nicht nur der Einsatz von Rettungsfahrzeugen oder der Feuerwehr wird von der Leitstelle ausgelöst, sondern auch so lebensrettende Möglichkeiten, wie die Anforderung eines Rettungshubschraubers, liegt in deren Aufgabenbereich. Dafür stehen den Disponenten in der Leitstelle jederzeit aktuelle Informationen über den Standort und die Verfügbarkeit der Rettungshubschrauber zur Verfügung.
Alle Teilnehmer waren am Ende des Besuchs von dem Gesehenen beeindruckt und darin bestärkt, dass im Hochsauerlandkreis alles was heutzutage zur Rettung von Menschenleben möglich ist, getan wird. Bei der anschließenden Rundwanderung von der Staumauer der Hennetalsperre über die Innenstadt von Meschede und der Klausenkapelle konnte man die klare, aber deutlich im Minusbereich liegende Sauerländer Winterluft in sich aufnehmen.   

 zum Vergrößern auf die Bilder klicken -
     

Fotos: Herbert Gillert und Wolfgang Veidl

 

‚Tip for trip | to go‘ - neuer Service der SGV-Abteilung Arnsberg

(27. Februar 2018) 

„Das Wandern ist angesagt wie nie. Es macht nicht nur Spaß und bringt gute Laune, sondern ist auch gesund für Körper und Geist; es fördert auf besondere Weise das Gemeinschaftserleben“.  So drückten sich die Vorstandmitglieder der SGV-Abteilung Arnsberg, Klaus Peters und Thomas Havestadt, bei der Vorstellung ihrer neuen Idee aus.
Klaus Peters erklärte, worin die neuen Idee besteht: „Unter dem Titel  ‚Tip for trip | to go‘,  gibt es jetzt kleine und große Wandertipps für jedermann. Der pfiffige Wanderinteressierte kann sie nicht nur in unseren ‚SGV-Info.Punkten‘ lesen, sondern auch abfotografieren und damit sofort mitnehmen. Alle 4-6 Wochen erscheint eine neue Wegstrecke, und zwar einschließlich Wander-Info und Abbildung des dazugehörigen SGV-Wanderzeichens“.
Thomas Havestadt hat, als Wegewart der Arnsberger SGV-Abteilung, den vollen Überblick über Wanderwege und deren Kennzeichnungen in Arnsberg und Umgebung. Er kann daher natürlich die schönsten Streckenempfehlungen zusammenstellen. Klaus Peters dagegen, zuständig für die Ausgestaltung und Pflege der acht ‚SGV-Info.Punkte‘ in und um Arnsberg, hat die Aufgabe übernommen, diese neue Idee ansprechend zu gestalten und in seinen ‚SGV-Info.Punkten‘ zu platzieren.
„Wenn unsere 22 Wegemarkierer schon so viel Mühe in die akkurate Kennzeichnung unserer Wanderwege im heimischen Bereich stecken“, so Havestadt, „sollten wir diese auch publik machen. Es gibt viele Wanderinteressierte, die auch gerne alleine, mit der Familie oder im Freundeskreis laufen, anstatt an den offiziell geführten SGV-Wanderungen teilzunehmen“.
Peters ergänzte: „Diese neuen  ‚Tip for trip | to go‘  werden von Ausgabe zu Ausgabe farblich unterschieden und mit einem Datum versehen. Der Interessierte kann also in den ‚SGV-Info.Punkten‘, sofort erkennen, wenn wieder ein neuer Wandervorschlag aushängt.“
Die neuen  ‚Tip for trip  |  to go‘  befinden sich bisher in fünf von insgesamt acht ‚SGV-Info.Punkten‘: im Wanderportal Wennigloh, Am Sportplatz; im Schaukasten, Alter Markt; im Schaukasten, Klosterbrücke / Ecke Zur Bleiche; im Schaukasten  Gutenbergplatz; im Gemeinschafts-Schaukasten, Rumbeck / Spadaka. Empfehlung der beiden SGVer: einfach mal ansehen!
(Weitere ‚SGV-Info.Punkte‘ mit aktuellen SGV-Programmen findet man im Schaufenster der Sonnen Apotheke; am offenen Wanderportal, Hasenwinkel; im Gemeinschafts-Schaukasten Breitenbruch) 

 zum Vergrößern auf das Bild klicken -

 

10:10-Wanderung um Westönnen.

(14. Februar 2018) 

Zwanzig Wanderer führte Wanderführer Gerd Riedel im Rahmen der 10:10-Wanderung auf der 11-Kilometer langen Wanderstrecke rund um Westönnen. Durch das Waldbegehverbot war man kurz entschlossen auf diese Strecke ausgewichen und hatte es nicht bereut. Zwar gab es keine Höhen zu erklimmen, aber der Weg schlängelte sich höchst abwechslungsreich durch die Felder vorbei an sehr gepflegten Höfen. Das Wetter hätte besser nicht sein können, und so konnte man sich zur Rast sogar auf einigen Baumstämmen niederlassen.
Die Abschlusseinkehr fand in einem gemütlichen Cafe in Ostönnen statt.

 

 zum Vergrößern auf die Bilder klicken -

Fotos: Wolfgang Veidl

 

Spiel und Spaß an der SGV-Hütte

 

Unter dem Motto "Spiel und Spaß" an der SGV-Hütte veranstaltet das geschulte Jugendleiter-Team der SGV-Abt. Arnsberg jeden zweiten Samstag im Monat einen Spiel- und Spaßnachmittag an der SGV-Hütte im Hellefelder Bachtal. Zum ersten Termin im Jahr 2018 trafen sich im Januar 16 Kinder und erlebten einen lustigen Nachmittag mit vielen verschiedenen Lauf-, Action- und Kreisspielen sowohl drinnen als auch draußen auf dem schönen Außengelände der Hütte mit Wiese, Wald und Bach. Auch für die kommenden Monate sind bereits verschiedene Aktionen geplant, unter anderem eine Kinderkarnevalsparty, ein Bastelnachmittag und ein Ausflug zum Bauernhof. Alle interessierten Kinder im Alter von 6-12 Jahren (auch Nichtmitglieder) sind hierzu herzlich eingeladen. Weitere Auskünfte und Anmeldung bei Jugendwartin Martina Schöttler Tel. 02931/788307 oder

 zum Vergrößern auf die Bilder klicken -
     
     
     

 

Eröffnungswanderung der SGV-Abt. Arnsberg

(29. Januar 2018) 

Die Eröffnungswanderung der SGV-Abt. Arnsberg fand am 28.Januar bei fast frühlingshaften Temperaturen statt. Da der Orkan Friederike den Ablaufplan der Wanderführer Gerd Riedel und Ferdi Schneider gehörig durcheinander gebracht hatte, wurde kurzfristig eine neue Wanderstrecke konzipiert. Vom Parkplatz an der Teutenburg führte die Wanderung über die Kamelbrücke am Segelflugplatz entlang, dann durch die Schrebergärten an der Ruhr  bis zur Mühlenstrasse und zurück über die Jägerbrücke und die sogenannte "Hundewiese". Unterwegs konnten die Wanderer noch die neue Streuobstwiese an der Ruhr, die durch die SGV-Abt. Arnsberg ins Leben gerufen wurde, begutachten.
Von der Teutenburg ging es zum SGV-Heim im Hellefelder Bachtal , wo ein Küchenbuffet und ein gut eingeheizter Raum die Wanderer empfing.
Ein schöner Auftakt für die Wandersaison 2018.

 zum Vergrößern auf das Bild klicken -

 

SGV-Frauen-Dienstagswanderungen eine feste Größe im Verein

(15. Januar 2018)

Jeden Dienstag haben die SGV- Frauen der Abt. Arnsberg unter Leitung von SGV-Wanderführerin Marita Storm ihren Wandervormittag. Jede Teilnehmerin ist jede Woche gespannt, wo die Wandertour heute hingehen wird. Ob Sonnenschein, Regen, Schnee, Gewitter oder 30Grad im Schatten, die SGV- DienstagsFrauen bleiben nicht zu Hause, es wird gewandert, ca. 8-12km in der näheren Umgebung von Arnsberg. Erwähnenswert sind auch die Geburtstage, die unterwegs mit einem kleinen Imbiss und danach mit einem Lied für das Geburtstagskind gefeiert werden Es ist eine wahrhaft lustige Truppe, die sich da zusammengefunden hat.
Die Statistik ermittelte im Jahr 2017: 368km in 108 Std, und eine Beteiligung von insgesamt 416 Teilnehmerinnen.

 zum Vergrößern auf das Bild klicken -

 

60. Heiligabendwanderung mit eindrucksvoller Beteiligung

(28. Dezember 2017)

Der 1.Vors. der SGV-Abt. Arnsberg, Gerd Riedel,  begrüßte am Mittag des 24.Dezember  an "Bausen Bank" ca.120 große und kleine  Wanderer, die an der  60. Traditionswanderung "Wir warten aufs Christkind" teilnahmen. Eine eindrucksvolle Menschenschlange ging von dort den Weg zu Hunzingers Tannen, wo ein prasselndes Feuer und ein geschmückter Weihnachtsbaum die Wanderer begrüßten. Die Bläser des Hegerings sowie 4 junge Bläser vom Orchester der Bürgerschützen stimmten auf Weihnachten ein. Norbert Schauerte und Heinz Beleke lasen aus dem Lukasevangelium vor. Mutter und Tochter Geissler trugen Weihnachtsgeschichten und Gedichte vor und Mia Geissler spielte auf der Blockflöte einige Weihnachtslieder. Tee, Glühwein, Weihnachtsgebäck und Stollen wurden von den vielen Teilnehmern rundherum gereicht, so dass die große SGV-Gemeinschaft eine tolle Einstimmung auf den Heiligen Abend hatte. Am Ende konnten die Kinder den mit Süßigkeiten geschmückten Weihnachtsbaum plündern und der Heimweg wurde angetreten.

 zum Vergrößern auf die Bilder klicken -
> >
     
> >

 

Das neue Wanderjahr 2018 der SGV-Abt. Arnsberg auf 35 Seiten

(28. Dezember 2017)

Zum Beginn des neuen Wanderjahres hat die SGV-Abt. Arnsberg einen reich bebilderten Wander- und Erlebnisplan (kurz WEP)für das Jahr 2018 fertiggestellt und gedruckt, das Motto heißt im Jahr 2018 " SGV für Gross und Klein". Die SGV-Wanderführer haben für die "Großen" wieder ein super Programm zusammengestellt und die Jugendwarte mit Erlebnistagen für junge Familien lassen die "Kleinen" auch nicht zu kurz kommen. Fitness erhält man nicht nur beim Wandern, sondern wird in der seit 30Jahren bestehenden Gymnastikgruppe noch intensiviert. Die beliebten Seniorenausflüge und Hüttennachmittage sind  ebenfalls immer ein beliebter Programmpunkt.
Der neue Wander- und Erlebnisplan 2018 ist ab sofort kostenlos erhältlich beim Verkehrsverein Arnsberg, Neumarkt 6, oder unter hier zum Herunterladen

 zum Vergrößern auf das Bild klicken -

 

Letzte Tageswanderung 2017

(22. Dezember 2017)

Sieben Wanderer der SGV-Abt. Arnsberg stapften bei der letzten Tageswanderung durch teilweise dichtes Schneegestöber und Schneewehen durch ein herrliches Winterwunderland von Sundern-Hagen über Allendorf, Amecke nach Langscheid. Von dort fuhren die Wanderer Mittags mit dem Bus nach Wennigloh und absolvierten von dort die letzten der insgesamt 18 Kilometer langen Wanderstrecke nach Arnsberg bis zum Neumarkt.

 zum Vergrößern auf die Bilder klicken -
     

Fotos: Wolfgang Veidl

 

SGV-Adventsfeier 2017

(03. Dezember 2017)

Während sich draußen Schneeregen und Novemberwetter abwechselten, war die SGV-Hütte voll besetzt, und man scharte sich am 1. Advent um den gemütlichen Kaminofen, um einen schönen adventlichen Nachmittag zu verleben. Zu Kaffee, Plätzchen und Stollen mit Senf lauschte man den bewährten weihnachtlichen Vorträgen von Paul-Heinz-Jochheim, Christel Schmalor, Annemarie Niesler und zahlreichen anderen.
Immer wieder griff Annemarie Niesler zur Gitarre und stimmte stimmungsvolle Lieder an bis die ganze Hütte mitsang.Jung und Alt hatten viel zu erzählen und zu lachen, und die Stunden vergingen wie im Fluge.

 zum Vergrößern auf die Bilder klicken -
     
     
     

 

Pflanzaktion von alten Obstsorten der SGV-Abt.Arnsberg

(27. November 2017)

Die Familiengruppe und Mitglieder der SGV-Abt.Arnsberg legten eine Streuobstwiese mit historischen Obstbaumsorten an der Ruhr zwischen Wehr und Weidezaun der Hochlandrinder bei kaltem, herbstlichen Novemberwetter an. 23 Erwachsene und 6 Kinder beteiligten sich an dieser einmaligen Aktion. Wie wichtig der SGV-Abt. Arnsberg der Erhalt historischer Obstbaumsorten ist, kann man an der Auswahl der Sorten erkennen die gepflanzt wurden. Es handelt sich um 6 Apfelsorten, Dülmener Rosenapfel, Gravensteiner, Harberts Renette (die in Arnsberg ihren Ursprung hat), Rote Sternrenette, Roter Boskop, Weisser Klarapfel, 2 Birnensorten, Clapps Liebling, Gellerts Butterbirne, sowie eine Hauszwetschge und ein Mirabellenbaum (Mirabelle von Nancy).
Jeder Obstbaum wurde mit einer Beschilderung versehen, der die Obstsorte beschreibt und an die Pflanzaktion der SGV-Abt. Arnsberg erinnert. Eine gelungene Aktion zum Beitrag Naturschutz ,die zur Erhaltung historischer Obstsorten in Deutschland beiträgt.
Wenn nach 3-4 Jahren die Bäume Früchte tragen, kann jeder Bürger beim Wandern oder Spazierengehen von den Früchten naschen.    

 zum Vergrößern auf die Bilder klicken -
     
     
     

 

Stadtrallye der Wanderjugend im SGV Arnsberg

(18. November 2017)

Mitte Oktober trafen sich bei bestem Wetter 19 Kinder der Wanderjugend des SGV Arnsberg am Wasserspielplatz, um von dort aus eine spannende Rallye durch Arnsberg zu starten.  Mit einem mehrseitigen Fragenbogen in der Hand erkundeten die Kinder die Gassen und Gässchen der Altstadt, lösten einige knifflige Aufgaben und erfuhren dabei ganz nebenbei einiges Neues über ihre Heimatstadt. Zum Abschluss gab es noch eine Siegerehrung mit Preisen für alle Kinder, bevor auf dem Wasserspielplatz noch einige Zeit gemeinsam gespielt wurde.
Infos zu den regelmäßigen Aktionen der SGV-Wanderjugend, zu denen auch Nichtmitglieder herzlich eingeladen sind, erteilt Jugendwartin Martina Schöttler unter Tel.: 02931/788307 oder Mail

 zum Vergrößern auf das Bild klicken -

 

Kulinarische Wanderung von Arnsberg nach Müschede bis Bruchhausen

(13. November 2017)

Eine neue Form des Wanderns wollte eine kleine Gruppe der SGV-Abt. Arnsberg erleben. Bei Bilderbuchwetter Mitte Oktober erreichten die Wanderer am frühen Samstagmorgen das Wanderheim in Müschede, wo ein liebevoll zubereiteter, rustikaler Frühstücksteller auf die Wanderer wartete. Nach dem Frühstück wanderte die mittlerweile grosse Wanderschar zum nächsten Rastpunkt unterhalb des Spreiberges, wo Tische mit kulinarischen Kleinigkeiten bestückt waren. Ein Mittagsimbiss mit der beliebten Currywurst war beim nächsten Rastpunkt der Renner. Beim Sportheim in Bruchhausen hatten die Veranstalter der SGV-Abt. Bruchhausen eine Kaffee-und Kuchenrast vorbereitet. Von dort wurde weiter zum SGV-Wanderheim Bruchhausen gewandert, wo ein Abschluss mit leckeren Reibekuchen und Apfelmus in der herbstlichen Sonne auf der Terrasse stattfand. Alle Wanderer waren sich einig, eine gelungene Aktion für Alt und Jung der SGV-Abteilungen Müschede und Bruchhausen.

 zum Vergrößern auf die Bilder klicken -

 

Von Hütte zu Hütte

(13. November 2017)

Die letzte Gemeinschaftswanderung in diesem Jahr der SGV-Abteilungen startete für die SGV-Abt. Arnsberg am Bahnhof Arnsberg mit einer Zugfahrt nach Neheim. Dort sammelten sich die SGV-Abteilungen und fuhren mit einem Sonderbus nach Holzen, wo die Wanderung zum SGV-Wanderheim nach Hüsten begann. Ein spätherbstlicher Tag wie aus dem Bilderbuch ließ jedes Wanderherz höher schlagen. Punkt 12Uhr hieß es bereit zum Abmarsch. Die herbstlich bunten Wälder und das rascheln des Laubes ließen die Tristesse der letzten Tage vergessen. Oelinghausen, Herdringen waren Stationen der Wanderung und am Rastplatz zum Steinbruch Habbel, wo die Teilnehmer von der SGV-Abt. Hüsten mit einem Umtrunk empfangen wurden , ließ die Stimmung merklich ansteigen. Von dort wanderte die große Schar durch Hüsten zum SGV-Heim, wo Kaffee, Kuchen, Gegrilltes und diverse Getränke warteten. Noch lange wurde über diesen schönen Tag geredet und alle Teilnehmer waren zufrieden.

 zum Vergrößern auf die Bilder klicken -
     

 

Neue Brücke am Wanderparkplatz Hasenwinkel

(28. Oktober 2017)

Die sehr baufällige Holzbrücke unterhalb des Wanderparkplatzes am Hasenwinkel ist binnen kurzer Zeit seitens der Stadt Arnsberg abgerissen und neu gebaut worden. Über die Brücke führen drei Wanderwege, welche jetzt wieder gefahrlos begangen werden können. Hierfür recht herzlichen Dank an alle Beteiligten.

 zum Vergrößern auf das Bild klicken -

 

10 Uhr 10 - Wanderung vom 25.10.17

(25. Oktober 2017)

26 Wanderer mit 2 Hunden genossen am Mittwoch, 25.10.17, die beliebte 10 Uhr 10 - Wanderung. Diesmal war es - unter der Führung von Norbert Heue - ein 11 Kilometer langer  Rundweg ab Hüsten vom Parkplatz "Nass" aus über den Freiheitsweg durch den Herdringer Forst im das Gebiet zwischen Hülsberg, Padenkopf und Figgenberg. Eine Herbstwanderung wie aus dem Bilderbuch: Die Sonne schien durch das goldene Laub, und ein kräftiger Wind schüttelte an den Ästen. So schmeckte nach vier Stunden frischer Luft der Apfelkuchen mit Sahne auf der Sonnenterrasse vom "Nass" besonders gut.

 zum Vergrößern auf die Bilder klicken -
     
     

Fotos: Wolfgang Veidl

 

Wanderung um die Große Schmalenau

(21. Oktober 2017) 

Elf wetterfeste Wanderer waren am Samstag, 21. Okt., mit Uli Kemper unterwegs, um das Gebiet "Große Schmalenau" und Umgebung zu erkunden. Mal sonnig, mal ein Regenschauer, mal warm dann wieder frisch - der Herbst zeigte seine Vielfalt mit voller Breitseite. Man raschelte durch das goldene Laub von Neuhaus über den Oerberg, rastete am Handweiser, Donnerschen Weg und Parkplatz Kreuzeiche.
Nach 14 Kilometern endete die schöne Runde dann wieder am Ausgangspunkt Neuhaus, wo man geschlossen einkehrte und bei Gulaschsuppe, Kaffee und Kuchen die gelungene Wanderung ausklingen ließ.

 zum Vergrößern auf die Bilder klicken -
     
     

Fotos: Wolfgang Veidl

 

10:10-Wanderung vom Mittwoch, 11.10.17.

(12- Oktober 2017) 

Zwölf Kilometer mit schönen Aussichten absolvierten die zweiundzwanzig 10Uhr10-Wanderer am Mittwoch, 11.10. auf ihrem abwechselungsreichen Rundweg im Quellgebiet der Orke im Raum Blintrop und Langenholthausen. Zur Mittagsrast durfte man großzügig die Bestuhlung des TuS Langenholthausen nutzen, und die Brote schmeckten, auch wenn gerade kein Spiel in der modernen Anlage stattfand.
Die Abschlußeinkehr in einem gemütlichen Cafe in Balve rundete diesen schönen Tag ab.
 

 zum Vergrößern auf die Bilder klicken -
     

Fotos: Wolfgang Veidl

 

Wandergruppe der SGV-Abt. Arnsberg an der Ahr

(9. Oktober 2017)

Eine fünfzehnköpfige Wandergruppe der SGV-Abt. Arnsberg, unter Leitung von Eva und Willy Verbanc, wanderte vom 1.Oktober bis 3.Oktober an der Ahr. Vom Quartier in Altenahr aus absolvierten neun Wanderer 3 Etappen des Ahrsteigs und sechs weitere Teilnehmer 3 Etappen des Rotweinwanderweges. Ob Teufelsloch, Wanderung durch die Weinberge, Klöster, Lourdeskapelle oder Burgruinen, waren ein Erlebnis pur. Ein Gläschen Ahrwein war für die biergewohnten Sauerländer am Abend natürlich ein "Muss".  

 zum Vergrößern auf die Bilder klicken -
     
     

 

Messe am Hubertuspöstchen am 3. Oktober 2017

(3. Oktober 2017) 

Sternförmig zum Hubertuspöstchen zwischen Arnsberg und Sundern waren zahllose Wanderer aus den umliegenden Gebieten zu Fuß oder auch mit Autos gekommen, um gemeinsam den traditionellen Waldgottesdienst an der Gemarkungsgrenze zwischen Arnsberg und Sundern zu feiern.
Wanderführer Karl-Heinz Schuster hatte die 17-köpfige Gruppe aus Arnsberg bei trockenem Wetter durch den herbstlichen Wald hergeführt.
Nach der einstündigen Messe wärmte man sich gern mit einer heißen Erbsensuppe mit Mettwurst auf und trat dann den Rückweg an.

 zum Vergrößern auf die Bilder klicken -
     

Fotos: Wolfgang Veidl

 

Zurück zur Auswahl

Alle bisher hier erschienenen Berichte sind weiterhin im Archiv zu finden nach oben